Kategorie: , | Veranstaltungsgruppe:

Städtebau – Stadterneuerungsmaßnahmen in Braunschweig 20.03.2018 | 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

In den letzten 30 Jahren wurden umfangreiche Maßnahmen vor allem in der Innenstadt und in den Ringgebieten zur Erneuerung der Braunschweiger Stadtquartiere durchgeführt. Das wurde möglich durch das Inkrafttreten des Städtebauförderungsgesetzes in den achtziger Jahren. Der erforderlich gewordene Wohnraum nach den Zerstörungen im zweiten Weltkrieg war inwischen weitgehend neu geschaffen, und man konnte sich nun intensiver der Sanierung der Altstädte zuwenden. Weil das sehr kostenaufwendig ist, teilen sich Stadt, Land und Bund die notwendigen Förderzuschüsse. Jeder trägt ein Drittel. Besonders die Braunschweiger Innenstadt war noch von zahlreichen Kriegsverletzungen gezeichnet. Die Zonenrandlage nach der Teilung Deutschlands hatte außerdem dazu beigetragen, dass die Stadt nicht genügend aus eigener Wirtschaftskraft die Schäden beseitigen konnte. So waren die Fördergelder ein willkommener Segen, um vor allem die wertvollen Braunschweiger Traditionsinseln vor den weiteren Verfall zu retten. Aber auch andere Stadtteile haben erheblich von der neuen Städtebaupolitik profitiert.

  • 20.03.2018: Erneuerung Innenstadt. Beispiele: Magniviertel, Ägidienviertel, Michaelisviertel, Altstadt etc.
  • 27.03.2018*: Führung durch die innerstädtischen Sanierungsgebiete
  •  03.04.2018: Erneuerung Bahnhofsviertel, Viewegsgarten etc. Beispiele: Böcklerstraße, Friedrichstraße, Bahnhofsbereich, Kurt-Schumacher-Straße
  • 10.04.2018*: Führung durch die Erneuerungsbereiche des südlichen Ringgebietes
  • 17.04.2018: Erneuerung westliches Ringgebiet: Soziale Stadt Beispiele: Westbahnhof, Ringgleis, Mehrgenerationenhaus, Frankfurter Platz etc.
  • 24.04.2018*: Führung durch die Erneuerungsgebiete im westlichen Ringbereich
    * Treffpunkt wird während des Seminars bekannt gegeben

Referent/in

Dipl.-Ing. Wolfgang Wiechers

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →