Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Schönheit und Gewalt – Die Kunst in Neapel zur Zeit Caravaggios 11.10.2017 | 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Michelangelo Merisi da Caravaggio ist die alles überragende Figur des neapolitanischen Barocks. Seine zu dieser Zeit neuartige Hell-Dunkel-Malerei und seine drastisch-provokante Wirklichkeitsauffassung wurden prägend. Nach seiner Ankunft 1606 in der Hafenstadt avancierte er schnell zum Hauptvertreter der „neuen“ neapolitanischen Schule. In ihren Werken stellen Gewalt, Grausamkeit und Sadismus zentrale Elemente dar; dabei wird die Grenze zum lustvollen Sadismus oft überschritten. Der ausgeprägte Sinn für theatralische Szene und Effekte verstärkte die Drastik ihrer Sujets noch. Aber auch die Nähe zur Spanien und die Darstellung kurioser Szenen, wie etwa de Riberas Darstellung zweier kämpfender Frauen, betont den Ausnahmestatus der neapolitanischen Barockmalerei.

Ziel des Seminars ist es, in die faszinierende Welt des neapolitanischen Barocks einzuführen. Dabei soll der Blick nicht nur auf Caravaggio gerichtet sein, sondern auch auf Künstler wie Artemisia Gentileschi, Jusepe de Ribera, oder Francesco Guarino.

Referent/in

Michael Sagroske, M.A.

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →