Podiumsdiskussion Eskalationsforschung Infrastrukturvorhaben 01.09.2017 | 14:30 Uhr - 16:00 Uhr

Im Oktober 2014 startete das im Rahmen des „Niedersächsischen Vorab“ von der VolkswagenStiftung geförderte interdisziplinäre Forschungsprojekt „Eskalationsforschung zur Kommunikation großer Infrastruktur-und Bauvorhaben“. Der Forschungsverbund stellt nun Ergebnisse aus drei Jahren Forschung, basierend unter anderem auf Fallstudien zur Schiene Nord, zu Stuttgart 21 und zum SuedLink, zur Diskussion. Warum eskalieren politische Konflikte? Welche Faktoren tragen zur Eskalation bei? Inwieweit tragen partizipative Elemente zu konfliktarmer Umsetzung von Großprojekten bei? Welche Ereignisse verstärken Protest?

Um diese Fragen zu diskutieren, laden wir Sie herzlich am 1. September von 14:30-16:00 Uhr in das Haus der Wissenschaft in Braunschweig ein! Der Nachmittag startet um 14:30 Uhr mit einem Gastvortrag des international renommierten Politikwissenschaftlers Prof. Dr. Fritz Sager von der Universität Bern. Prof. Sager wird zur Akzeptanz von Planungsprojekten in der Schweiz berichten. Um 15 Uhr beginnt unter der Moderation von Dr. Elisabeth Hoffmann, Leiterin der Pressestelle der TU Braunschweig, die Podiumsdiskussion in der die Projektleiter des Forschungsverbunds Rede und Antwort stehen.

Podiumsteilnehmer:
• Prof. Dr. Nils C. Bandelow
• Prof. Dr. Stefan Schulz-Hardt
• Prof. Dr.-Ing.Thomas Siefer
• Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs
• Prof. Dr. Barbara Thies

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Veranstaltung im Kalender speichern →