Kategorie:

Naturverbundenheit. Die Liebe zur Natur in ihrer Bedeutung für die Umweltethik 14.06.2018 | 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Dr. Uta Eser studierte Biologie und Philosophie in Tübingen und promovierte dort am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften mit einer Arbeit zur ethischen und naturschutzfachlichen Bewertung von Neophyten/Neozooen. Von ihr erschienen u.a. die Bücher Der Naturschutz und das Fremde (Campus 1999) und Umweltkonflikte verstehen und bewerten: Ethische Urteilsbildung im Natur- und Umweltschutz (hg. mit A. Müller, ökom 2006). Uta Eser berät Bundeseinrichtungen (u.a. UBA, BfN) und Naturschutzprojekte. Sie leitet ein eigenes Büro für Umweltethik in Tübingen.

Referent/in

Dr. Uta Eser, Tübingen

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →