Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Muße und Arbeit 02.03.2018 | 17:00 Uhr - 19:45 Uhr

Die Reihe „Philosophieren über Lebenskunst und unsere Erfahrung“ hat ein Miteinanderphilosophieren zum Ziel, das an eigene Lebens- und Lernerfahrungen der Seminarteilnehmer anknüpft. In dem Seminar „Muße und Arbeit“ dieser Reihe kreist das Philosophieren um die Themen der Erziehung, der Arbeit, der Freizeit, des Geldverdienens und der Muße.
Ausgehend von sprachlichen Betrachtungen zu den Begriffen der Arbeit, des Müßigganges und der Muße, wird im Seminar ein Bogen gespannt von den historischen Wurzeln des Arbeitsverständnisses zur Zeit des Aristoteles und von der Arbeitsrealität in der Industriellen Revolution zur Zeit von Marx zum Gegensatz von Muße und Arbeit heute. Ein Schwerpunkt dieses Seminars bildet die Auseinandersetzung mit Autorentexten von Aristoteles und Marx, deren philosophische Inhalte erschlossen werden. Hierbei stehen einerseits der Begriff der Muße bei Aristoteles und andererseits die Vorstellung der Arbeit als eines Stoffwechsels des Menschen mit der Natur im Mittelpunkt.
Im inhaltlichen Anschluss daran wird aus heutiger Sicht über die Themen der Erziehung, der Arbeit, der Freizeit, des Geldverdienens und der Muße diskutiert und danach gefragt werden, welche Impulse von Aristoteles und Marx für das Spannungsverhältnis von Muße und Arbeit ausgehen können.

Referent/in

Dr. Heinz-Michael Bartling, M. A.

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →