Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

KULTUR UND KUNST – Der Computer und die schönen Künste. Über die digitale Ästhetisierung unserer Lebenswelt 04.04.2019 | 18:30 Uhr - 19:45 Uhr

In der neuen Vortragsreihe begleitend zur Sonderausstellung „Smarte neue Welt“ haben die Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft und die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen Referenten aus unterschiedlichen Fachrichtungen gewonnen, die weiterführende Informationen und Gedanken rund um das brandaktuelle Thema „Digitalisierung“ präsentieren.

KULTUR UND KUNST – Der Computer und die schönen Künste. Über die digitale Ästhetisierung unserer Lebenswelt
Seit dem 19. Jahrhundert sind Verbürgerlichung der Gesellschaft und ihre Ästhetisierung zwei Seiten eines Vorgangs. Mit dem Computer und dem Internet verstärken sich Prozesse der Ästhetisierung unserer Kultur. Mehr Menschen partizipieren an der Kultur als jemals zuvor und mehr Formate denn je prägen die Kultur. Zugleich konzentrieren mehr Spitzentitel für immer kürzere Zeit alle Aufmerksamkeit auf sich. Sonderausstellungen in Museen haben mehr Aufmerksamkeit als Dauerausstellungen, Bestseller erreichen Auflagenhöhen, die noch vor wenigen Jahren unmöglich schienen. Eine Popindustrialisierung der Kultur lässt sich beobachten. In dem Vortrag werden die widersprüchlichen Folgen der digitalen Transformationen problematisiert und zukünftige Entwicklungen abgeschätzt.

Gerhard Lauer ist Professor für Digital Humanities an der Universität Basel und seit 2008 Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Von 2002 bis 2017 war er Professor für Germanistik an der Universität Göttingen. Er befasst sich in Basel mit der Erweiterung geisteswissenschaftlicher Forschung durch computergestützte Methoden.

Referent/in

Prof. Dr. Gerhard Lauer, Professor für Digital Humanities, Universität Basel

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →