Kategorie:

Theorien und Perspektiven der Offenen Stadt 07.11.2018 | 09:00 Uhr - 21:30 Uhr

Forum Offene Stadt 2018 zu Herausforderungen und Chancen  von Offenheit in Stadt und Gesellschaft

Offenheit steht im Mittelpunkt aktueller gesellschaftlicher Debatten, wenn es um Fragen der Zugehörigkeit, Sicherheit und Ressourcenverteilung geht. Diese Debatten werden gerade im städtischen Raum greifbar. Die Offene Stadt ist Herausforderung und Chance. Das FORUM OFFENE STADT setzt sich kritisch mit den Prinzipien der Offenheit und ihrer Übertragung in den städtischen Raum und die urbane Praxis auseinander.

Das Ausloten neuer Konzepte durch die Integration von „Offenheit“ in Stadtentwicklungsprozesse ist vor dem Hintergrund vielfältiger lokaler und globaler Veränderungsprozesse, zunehmender Urbanisierung und sich wandelnder Umweltbedingungen unerlässlich. Kann das Konzept der Offenheit Entwerfer*innen, Planer*innen, Entscheidungsträger*innen und Bürger*innen neue Strategien an die Hand geben, um den multiplen Ungewissheiten in Prozessen der Stadtentwicklung begegnen zu können, ohne dabei heute Zukunftschancen von morgen unverrückbar zu verbauen?

Die öffentliche Veranstaltung FORUM OFFENE STADT 2018 bringt Wissenschaftler*innen, Expert*innen, Praktiker*innen sowie Entscheidungsträger*innen aus Kommunen und Akteure der Bürgergesellschaft zusammen, um gemeinsam mit geladenen Gästen Positionen und Potentiale von Offenheit für die Stadt und Gesellschaft zu diskutieren.

Mit Vorträgen von:

  • Dr. Tali Hatuka, Head of Laboratory for Contemporary Urban Design (LCUD)
  • Prof. Edgar Pieterse, South African research chair in Urban Policy & Director of ACC
  • Prof. Dr. Harald Welzer, Director of FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit

Weitere Gäste u. a.:

  • Prof. Dr. Dirk Konietzka, Institut für Sozialwissenschaften, TU Braunschweig
  • Prof. Dr. Tatjana Schneider, Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt, TU Braunschweig
  • Prof. Dr. Eckart Voigt, Institut für Anglistik und Amerikanistik, TU Braunschweig
  • Prof. Jochen Rabe, Urban Resilience and Digitalization, TU Berlin

Das OPEN RESEARCH FORUM ist Plattform für den Austausch und die Entwicklung neuer Ansätze und Instrumente, die durch die Integration bestehender disziplinärer Konzepte und theoretischer Ansätze der Offenheit für neue Ideen und Instrumente zur nachhaltigen Transformation und Entwicklung urbaner Räume gewonnen werden können.

20 ausgewählte Wissenschaflter*innen unterschiedlichster Disziplinen präsentieren Ihre Forschungen zu Offenheit und diskutieren gemeinsam mit der Forschungsgruppe, Expert*innen des Forschungsschwerpunktes Stadt der Zukunft der TU Braunschweig und der interessierten Fach-/Öffentlichkeit.

Das FORUM OFFENE STADT ist der sechste Beitrag des internationalen jährlichen Symposium ISU Talks des Institute for Sustainable Urbanism ISU dieses Jahr im Rahmen der Berlin Science Week.

Programm

  • 09:00 – 21:00 Uhr Open Researcher Floor
    Poster Präsentationen, Ausstellung, Networking
  • 09:00 – 16:00 Uhr Open Researcher Forum (Registrierung unter www.offene-stadt.org)
    Lightning Rounds und moderierte Workshops mit Prof. Dr. Dirk Konietzka, Prof. Dr. Tatjana Schneider und Prof. Dr. Eckart Voigts, der Forschungsgruppe Offene Stadt sowie 20 geladenen internationalen Wissenschaftler*innen
  • 17:00 – 21:30 Uhr Open City Symposium
    Vorträge und Podiumsdiskussion mit Dr. Tali Hatuka, Prof. Edgar A. Pieterse, Prof. Dr. Harald Welzer

Förderer und Unterstützer:
Alfred Herrhausen Gesellschaft, Robert Bosch Stiftung, Technische Universität Braunschweig

Zum Forschungsprojekt „OFFENE STADT: Theorien, Perspektiven, Instrumente“
FORUM OFFENE STADT ist Teil des multidisziplinären Forschungsprojektes „OFFENE STADT: Theorien, Perspektiven, Instrumente” (2018-2020) der TU Braunschweig, der TU Dortmund und des Deutschen Instituts für Urbanistik – in Zusammenarbeit mit dem Senat der Stadt Berlin und unterstützt durch einen renommierten Beirat – gefördert durch die Robert Bosch Stiftung. Das Projekt untersucht Offenheit in drei miteinander verknüpften Dimensionen: der Offenheit von physischen Räumen, die Offenheit sozialer, ökonomischer und ökologischer Systeme und die Zukunftsoffenheit im Sinne einer zeitlichen Dimension.

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →