Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Geschichte der Architektur: Bauwerke des Barock in Mitteleuropa 24.04.2017 | 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Wir unternehmen eine Zeitreise durch die einzelnen Epochen der Architektur- und Kulturgeschichte Europas. Ab Sommersemester 2017 soll die Epoche des europäischen Barock nördlich der Alpen behandelt werden. Ausgehend von den italienischen Schlüsselbauen in Rom (wie u.a. Il Gesu, Petersplatz, Spanische Treppe, San Carlo alle quattro Fontane, die Stadtplanungen in Rom) werden ihre Auswirkungen insbesondere auf die deutschsprachigen Regionen untersucht werden. Es ist der Zeitraum von 1600 – 1780. Im Sakralbau werden u. a. die Frauenkirche in Dresden, die Würzburger Hofkirche, die Wiener Karlskirche, die Klosterkirche in Einsiedeln, die Wallfahrtskirche in Vierzehnheiligen, die Neresheimer Klosterkirche, die Wallfahrtskirche in Wies, die Klosterkirche Melk a.d. Donau, die Klosterkirche in Weingarten, St. Michael in München, der Passauer Dom, die Wolfenbütteler BMV betrachtet. Im Profanbau analysieren wir u.a. das Würzburger Residenzschloss, den Zwinger in Dresden, die Amalienburg in München-Nymphenburg, das Schloss Augustenburg in Brühl, das Berliner Schloss, das Potsdamer Stadtschloss, das Belverdere in Wien, das Salzburger Schloss Mirabell, Schloss Wilhelmshöhe in Kassel, das ehem. Schloss Salzdahlum, das Gewandhaus in Braunschweig.

Mittels DIA-Aufbereitung und PowerPoint-Präsentation gehen wir gemeinsam der Frage nach, wie Bautypen und Bauformen infolge wirtschaftlicher und technischer Möglichkeiten zu den verschiedenen Zeiten entstehen, sich entwickeln und von jüngeren Typen und Formen verdrängt werden. Durch ausgewählte Dia aus älteren und neuesten Literaturabbildungen, die per Beamer projektiert werden, sollen die wichtigsten Bauwerke nach den Parametern der FUNKTION, KONSTRUKTION und GESTALTUNG (utilitas, firmitas, venustas) untersucht und analysiert werden.

Referent/in

Dr.-Ing. Hannes Thorhauer

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →