Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Ethik der Biodiversität 25.01.2019 | 11:30 Uhr - 13:00 Uhr

In der öffentlichen Debatte gerät die natürliche Vielfalt vor allem dann in den Blick, wenn sie zu verschwinden droht. Aber wie lässt sich philosophisch für einen reflektierten Umgang mit und den Erhalt von Biodiversität argumentieren? Welche Impulse können dazu aus der Umweltethik, der Kultur- und Sozialphilosophie aufgegriffen werden? Wie lässt sich natürliche Vielfalt jenseits ihrer Nutzbarmachung durch den Menschen denken? In seinem Vortrag bietet Prof. Dr. Andreas Hetzel Einblicke in ein hochgradig aktuelles und weithin anschlussfähiges Forschungsthema. Der Vortrag findet im Rahmen des Kickoff-Workshops des BMBF-Verbundforschungsprojekts „Kontamination und Lesbarkeit der Welt: Mikroben in Sammlungen zur Sprache bringen (MIKROBIB)“ (24./25.1.2019) statt. Die Veranstaltung ist hochschulöffentlich.

Referent/in

Prof. Dr. Andreas Hetzel, Stiftung Universität Hildesheim

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →