Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Die Vermessung des Universums 24.11.2016 | 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

In der Astrophysik sind wir mit dem Problem konfrontiert, dass unsere Forschungsobjekte sowohl in der Zeit als auch im Raum sehr weit entfernt sind, also einer direkten Vermessung unzugänglich sind. Erst im Zeitalter der Raumfahrt hat sich die Situation etwas verbessert, dadurch, dass Planeten und einige kleinere Himmelskörper aus unserem Sonnensystem mit Raumfahrzeugen erreichbar sind. Andere Sterne als die Sonne oder gar andere Galaxien werden auch weiterhin nur aus der Ferne zu erkunden sein. In der Astrophysik wurden daher sehr interessante Messmethoden entwickelt, um dennoch die Eigenschaften von Planeten, Sternen, Galaxien sowie des gesamten Universums zu erforschen.

Der erste Teil des Vortrags gibt einen Überblick, wie die Menschheit bereits im antiken Griechenland von der Messung des Erdumfangs immer weiter ins Universum vorgedrungen ist. Der zweite Teil greift exemplarisch einige aktuelle Instrumente heraus, anhand derer die heutige erreichbare Präzision aufgezeigt wird. Neben der Vorstellung der Messmethoden sind natürlich auch die daraus gewonnenen bzw. zu gewinnenden Erkenntnisse spannend.

Referent/in

Prof. Dr. Stefan Dreizler, Georg-August-Universität Göttingen

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →