Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Die Entstehung und Geschichte der US-Präsidentschaft von 1787 bis in die Gegenwart 08.12.2017 | 13:45 Uhr - 15.15 Uhr

„Nixons Präsidentschaft ist keine Verirrung, sondern der Höhepunkt [einer Entwicklung]. (…) Watergate ist möglicherweise das Beste, was der Präsidentschaft seit langer Zeit passiert ist“. Aus diesem Zitat des amerikanischen Präsidentschaftshistorikers Arthur M. Schlesinger Jr. aus seinem 1974 erschienen Werk „Imperial Presidency“ lässt sich die Hoffnung ablesen, dass das politische System seines Landes aus dieser Entwicklung gelernt hat und die Fehlentwicklungen beseitigen würde. Inwieweit dieses nach 1974 gelungen ist, ist eine der zentralen Fragen, die in diesem Seminar behandelt werden. Eine andere Frage ist, wie es zu einer Situation kommen konnte, in der ein politisch vollkommen unerfahrener Populist zum Präsidenten gewählt werden konnte?
Ziel dieses Seminars ist es, die Ursprünge, die Entstehungsgeschichte der amerikanischen Demokratie und die Entwicklung hin zu einer imperialen Präsidentschaft zu analysieren.

Referent/in

L.-Maximilian Rathke, M.A.

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →