Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Das Quanten-Manifest: Unschärfe trifft Präzision 23.01.2017 | 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Eine wesentliche, nicht nur philosophisch viel diskutierte Eigenart der Quantenmechanik ist die „Heisenberg’sche“ Unschärferelation. Dennoch hat sich jüngst die Europäische Kommission zur Einrichtung eines zukünftigen Flagships „Quantum Technology“ entschieden und dieses in einem Quanten-Manifest motiviert. Hier wird u. a. auf die zu erwartende Steigerung der Präzision für zukünftige technologische Anwendungen hingewiesen: ein Paradoxon oder eine kluge Entscheidung? In seinem Vortrag wird Prof. Dr. Wolfgang Ertmer prominente Beispiele für die hohe Präzision „quantentechnologischer“ Methoden – teilweise auch Dank der Unschärferelation – erläutern.

Prof. Dr. Wolfgang Ertmer wurde 1978 promoviert und 1985 habilitiert. Von 1982 bis 1984 arbeitete er als Gastwissenschaftler am Joint Institute for Laboratory Astrophysics, Boulder, Colorado (Zusammenarbeit mit John L. Hall). Seit 1994 ist er Professor für Experimentalphysik am Institut für Quantenoptik der Leibniz Universität Hannover.  1997 erhielt er den Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, seit 2009 ist er Vorstand der QUEST Leibniz-Forschungsschule und seit 2013 Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie Sprecher des Wissenschaftlichen Direktoriums des Laser Zentrums Hannover e.V.

Referent/in

Prof. Dr. Wolfgang Ertmer, Institut für Quantenoptik, Leibniz Universität Hannover

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →