Kategorie: | Veranstaltungsgruppe:

Architekturpositionen: Recent Work 11.12.2018 | 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Architekturpositionen. Bildnachweis: Institut für Entwerfen und Raumkomposition

Mathias Klotz wurde 1965 in Viña del Mar geboren, studierte an der Pontificia Universidad Católica in Santiago de Chile und gehört aktuell zu den international erfolgreichsten Architekten Chiles. Seine Arbeit ist in der Tradition der Moderne verwurzelt. Die Gebäude – häufig Solitäre in der Landschaft – inszenieren die Beziehung zwischen Innen und Außen durch gerahmte Blicke, Licht und Schatten sowie reduzierten Materialeinsatz. Klotz’ Werk wurde durch zahlreiche Publikationen, Aufsätze und Ausstellungen international bekannt. Zu den größten Auszeichnungen gehören der Borromini Architecture Award

2001 in der Kategorie Architekten unter 40 Jahren, der Green Good Design Award 2010 sowie einer der Holcim Awards 2011, beide für die Zentralbibliothek der Universität Diego Portales, der lateinamerikanischen Architekturpreis Rogelio Salmona für den Universitätsbezirk Santiago 2014 (mit Ricardo Abuauad) und der Preis Aporte Institucional a la Arquitectura der Asociación de Oficinas de Arquitectura de Chile 2015.

Er lehrte an verschiedenen Universitäten in Chile und im Ausland. Seit 2003 ist er Dekan der Fakultät für Architektur, Kunst und Design der Universidad Diego Portales. Mit der TU Braunschweig gibt es seit 2013 eine regelmäßige Verbindung in der Lehre im Rahmen von kooperativen Entwurfsstudios und gemeinsame Workshops an der Aedes Network Academy in Berlin.

Die Vortragsreihe ARCHITEKTURPOSITIONEN des Departments Architektur präsentiert unter Intendanz des IAD renommierte internationale Architektinnen und Architekten, Planer und Theoretiker.

Referent/in

Matthias Klotz, Santiago de Chile

Zur Website der Veranstaltung →
Veranstaltung im Kalender speichern →